Wohlfühlen

„Ein Miteinander macht das Leben lebenswert, ein Füreinander macht es liebenswert.“

unbekannt

In unserer Schule möchten wir ein Umfeld schaffen, in dem Freundlichkeit, Achtung und Anerkennung überwiegen. Nur so öffnen wir die Herzen der Kinder und damit auch viele Türen auf dem Weg zum Erfolg.

Zusammengehörigkeitsgefühl

Zu Beginn des Schuljahres lernen die SchülerInnen vorerst im Klassenverband. Unsere Ankommenswochen geben den Kindern die Möglichkeit, sich kennenzulernen und erste gemeinsame Aktivitäten durchzuführen. In diesem Zeitraum erfolgt die pädagogische Diagnostik als Grundlage für das Lehrer-Eltern-Kind-Gespräch. Denn bei uns ziehen „alle am gleichen Strang“. Sehr tradionell werden an unserer Schule Schülerwettbewerbe zu den Themen Lesen, Mathematik und Sport sowie gemeinsame Feste und Feiern im Jahreskreis (z.B. Weihnachtsgala der SEP und der 3./4. Klassen) veranstaltet. Monatlich findet eine Schülerversammlung statt. Hier werden besondere Leistungen der Kinder geehrt, individuelle Darbietungen präsentiert und die Geburtstagskinder des Monats beglückwünscht

Bei uns bekommen alle Kinder ein einheitliches Erich-Kästner-Hausaufgabenheft. In diesem Heft finden die Schüler und Eltern alle wichtigen Informationen und Regeln der Schule. Zudem erhält jedes Kind einen Schulbutton mit Logo sowie ein T-Shirt der Grundschule Erich Kästner, um den Gemeinschaftssinn zu stärken.

Unsere Wohlfühlregeln

In den Pausen hat der Ordnungsdienst die verantwortungsvolle Aufgabe, die Schulflure, Toiletten, Klassenräume und Garderoben zu kontrollieren. Man erkennt ihn an den Signalwesten. Außerdem hilft er unseren Schulanfängern bei der Orientierung im Schulgebäude und ist verantwortlich für die Spielzeugausgabe im Keller. Dabei gelten immer unsere Wohlfühlregeln, die auch im Hausaufgabenheft zu finden sind.

Sollte es trotz alledem Konflikte geben, sagen wir vorerst Stopp! Die Stopp-Regel in unserem Hausaufgabenheft erklärt, wie es geht. Bei wiederholtem oder schwerwiegendem Fehlverhalten bekommen die Schüler gelbe, orange oder rote Briefe. Hier werden die Eltern über das Fehlverhalten informiert und Aufgaben zur Wiedergutmachung vergeben.